Wie wird’s verständlich? – Seminar für junge Erwachsene

Auf in den Schwarzwald

Am letzten Aprilwochenende veranstaltete der CIV-BaWü zum ersten Mal ein Workshop-Wochenende für junge Erwachsene. 17 junge hörgeschädigte Menschen nahmen teil, und lernten viel zum Thema „Kommunikation – wie wird’s verständlich?“. Unsere Referentin Jana Verheyen – Audio Coach aus Hamburg und selbst hörgeschädigt – zeigte uns mit viel Engagement, wie wir uns als Hörgeschädigte im Alltag und insb. im Berufsleben verhalten sollen.

Aufgelockert wurde das Programm durch Outdoor Action „Teamtraining und Niedrigseilgarten“, wo sich jeder von uns darin beweisen konnte, in Teamarbeit einen Fluss zu überqueren oder gar im Wald auf einem schmalen Seil zu balancieren. Der Samstagabend stand ebenfalls im Zeichen der Teamarbeit und Kommunikation. Eine Gruppe bereitete ein 3-Gänge Menü zum Abendessen vor, während die andere Gruppe ein Gebärdenlied „Auf uns“ von Andreas Bourani einstudierte. Nach dem leckeren Genuss des Abendessens wurde das Gebärdenlied auch vor der Gruppe noch einmal zum Besten gegeben.

Um einige schöne Erfahrungen reicher fuhren wir am Sonntag wieder heim. Das Wochenende war ein toller Erfolg und hat gezeigt, dass die Junge Selbsthilfe im CIV-BaWü angekommen ist. Wir werden das ganz sicher fortsetzen!

 

 

Das Freiburger Münster – Schulbuch des Mittelalters

Das Tympanon in der Vorhalle des Münsters – die Botschaft der Heilsgeschichte –

Was bedeutet 3 x 4? Naja, 12 – oder?

Nein, was bedeutet das, fragte Ulrike Berger bei der Münsterführung für die SHG Freiburg am. 8. April. Sie erklärte anschaulich, wie am Münster im Mittelalter Mathematik gelehrt wurde. Warum die Südseite des Münsters 4-geteilte Fenster, die Nordseite 3-geteilte Fenster hat und was das mit dem Kirchenrecht zu tun hat. Das Rätsel der 14 Säulen des Freiburger Münsters wurde ebenso gelöst und auch die Frage, was das mit dem Vogelnest auf so manchen Kreuzigungsgruppen auf sich hat – mittelalterliche Biologie im Spiegel der Heilsgeschichte.

 

 

Zwei Stunden vergingen wie im Flug – und völlig hörstressfrei, da eine FM-Anlage genutzt wurde. „So gut habe ich mit meinem CI noch nie verstanden“, meinte eine Teilnehmerin hinterher, als sich die Gruppe noch bei Kaffee und Kuchen nebenan stärkte.

Und gleich wurde eine neue barrierefreie Führung für 2018 beschlossen.

Am historischen Kaufhaus war der Beginn: eine Einführung in mittelalterliche Zahlenmystik

Bauweise des Münsters: Von der Romanik bis zur Spätgotik

Dank FM-Anlage konnten auch innen im Münster alle perfekt verstehen, ohne dass laut gesprochen werden musste

Zum Schluss noch ein paar Anekdoten auf dem ehemaligen Friedhof …

… dann hatten wir uns alle die Kaffeepause redlich verdient!

 

 

 

 

CI-Technikwochenende des CIV-BaWü

T-Spule – Streamer – Audioeingang – digital versus analog – Minimic – Blitzwecker – Rüttelkissen – FM-Anlage … und sonst auch alles Roger (Pen)?

Auf Kriegsfuß mit Kabel, Stecker, Zubehör?

Von Freitagabend bis Sonntagmittag rauchten am letzten Märzwochenende die Köpfe. 17 tapfere TeilnehmerInnen hatten sich in Herrenberg-Gültstein eingefunden, um den Kampf gegen die Technik-Windmühlen aufzunehmen. Kein leichtes Unterfangen! Denn es gibt immer mehr Technik, die uns das Leben mit dem CI zwar erleichtert – doch die Technik wird auch immer schwerer zu durchschauen …

(mehr …)

Mitgliederversammlung 2017

Der neu gewählte Vorstand 2017 (v.l.):
Günter Bettendorf – Schriftführer
Silvia Weiß – Kassenwartin
Sonja Ohligmacher – Vorsitzende
Tobias Rothenhäusler – stellv. Vorsitzender
Martina Bauer – stellv. Vorsitzende

Am 18. März 2017 fand in Stuttgart die Mitgliederversammlung mit Wahlen statt. Wir begrüßen zwei neue Mitglieder im Vorstand: Tobias Rothenhäusler als neuen stellv. Vorsitzenden, sowie Günter Bettendorf als neuen Schriftführer. Sonja Ohligmacher (Vorsitzende), Martina Bauer (stellv. Vorsitzende) sowie Silvia Weiß (Kassenwartin) wurden in ihren Positionen wiedergewählt.

Es wurden auch Satzungsänderungen beschlossen, darunter insbesondere die Namensänderung des Verbandes in „Cochlea Implantat Verband Baden-Württemberg e.V.“.

Die sehr hohe Teilnehmerzahl von über 60 Mitgliedern zeigt uns, wie wichtig unsere Arbeit ist und motiviert uns weiterzumachen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer für die gelungene Veranstaltung!

 

„Instrumentenflug“ zum Innenohr

Roboter ausgerichtet auf die geplante Trajektorie auf dem Phantommodell

CI-OPs sind heute Routine geworden? Ja und nein, auch hier wird weiter geforscht, um die OP immer sicherer zu machen und das Restgehör – sofern vorhanden – so weit wie möglich zu erhalten. Die folgende Pressemitteilung (erschienen am 15.03.2017) zeigt, wohin eine der nächsten Entwicklungen geht. Wir leben in einer spannenden Zeit!

 

 

 

(mehr …)

„Wie wird’s verständlich“ – ein Wochenende

Bereits auf dem Rückweg von der Blogwerkstatt 3 schwirrte mir so allerlei im Kopf herum, wie man diese tolle Gemeinschaft von jungen Leuten auch in Baden-Württemberg zusammenbringen kann. Kurz entschlossen unternahm ich noch im Zug erste Planungen. Schon wenige Tage später sagte mir Jana als Referentin zu, Ulrike kümmerte sich um die Unterkunft und so begann das Workshop-Wochenende Gestalt anzunehmen.

(mehr …)